Die zweite Aufforderung zur InCIMa4 endete mit der positiven Bewertung von vier von KMUs eingereichten Vorschlägen, drei italienischen und einem österreichischen. Die Projekte umfassen Studien zu neuen recycelten und nachhaltigen Materialien mit Anwendungen in den Bereichen Automobil, Bau, Schiffbau und Möbel.

Ein Team unabhängiger Sachverständiger bewertete die Vorschläge nach verschiedenen Kriterien, einschließlich des Wettbewerbsvorteils durch Nutzung der InCIMa4 Infrastrukturen; des Beitrags des Versuchsplans zur Entwicklung von Produkten/Dienstleistungen/Technologien; der potenziellen Auswirkungen der erwarteten Ergebnisse auf Gesellschaft und Umwelt. Zusätzlich konnte bei grenzüberschreitenden Kooperationen (italienische KMUs mit Zugang zu österreichischen Laboratorien und umgekehrt) die Gesamtpunktzahl um 3 auf einmal vergebene Zusatzpunkte ergänzt werden.

Die ausgewählten Vorschläge präsentierten potenzielle Anwendungen mit einer klaren Position in Bezug auf den bestehenden Markt, erheblichem Nutzen für Umwelt und Gesellschaft und können mit einem experimentellen Plan bewertet werden der geeignet ist, die Möglichkeiten zur Erprobung der vom Projekt angebotenen Techniken zu nutzen.

Alle Tests werden bis Oktober 2021 in den Laboratorien von Elettra Sincrotrone Trieste, Paris Lodron Universität und Fachhochschule Salzburg durchgeführt.

Die nächste Frist für die Präsentation neuer Vorschläge über die virtuelle Kontaktstelle InCIMa4 durch KMUs im Programmgebiet ist für den 15 Oktober 2021 geplant. Die virtuelle Kontaktstelle (https://www.incima4.eu/it/come-partecipare/) ist jederzeit offen für die Einreichung von Vorschlägen.